Klare Suppen mit Einlage

   

Flädlesuppe
Foto: © Wirths PR

Flädlesuppe

(für 4 Person)

250 ml Milch
2 Eier
6 EL Butter oder Margarine
125 g Weizenmehl
1 Prise Muskat
Pfeffer
Salz
1/2 Bund Petersilie (oder 1-2 TL getr. Petersilie)
1/2 Bund Schnittlauch (oder 1-2 TL getr. Schnittlauch)
1 l Fleischsuppe


Milch, Eier und 2 EL Butter gut verquirlen. Das Mehl zugeben und das Ganze mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen, die Petersilie fein wiegen, Schnittlauch in Röllchen schneiden und den größten Teil der Kräuter unter den Teig ziehen. In einer Pfanne die Butter erhitzen und darin nacheinander vier Pfannkuchen ausbacken. Die Pfannkuchen abkühlen lassen, zusammenrollen und in Streifen, so genannte Flädle, schneiden. Die Fleischsuppe aufkochen und die Flädle zugeben. Die Suppe in Tellern oder Tassen anrichten und mit Petersilie und Schnittlauch bestreut servieren.

Pro Person: 334 kcal (1398 kJ), 10,4 g Eiweiß, 20,7 g Fett, 26,6 g Kohlenhydrate

Flädle, Frittaten, Pfannkuchenstreifen und Co.
Schneidet man einen Pfannkuchen oder Eierkuchen in dünne Streifen, werden Flädle daraus, denn so nennt man sie in Süddeutschland. In Österreich kennt man sie als "Frittaten". Flädle eignen sich vorwiegend als Suppeneinlage und sind in der Zubereitung äußerst einfach zu handhaben.