Eistee

   

Eiskalte Leidenschaft
© Wirths PR

Eiskalte Leidenschaft

(für 1 Person)

1 Filterbeutel Hibiskustee
1 TL Honig
Eiswürfel


Nach Packungsanweisung 150 ml Tee zubereiten, mit Honig süßen und gut abkühlen lassen. Ein großes Glas mit Eiswürfeln füllen und den Tee darüber gießen.

16 kcal (67 kJ), 0,1 g Eiweiß, 0 g Fett, 4,0 g Kohlenhydrate

Eistee – so wird’s gemacht
Die Zubereitung ist einfach: Einen starken Tee kochen, mindestens die doppelte Menge Tee nehmen. Den Tee abkühlen lassen. Je nach Geschmack Fruchtsaft dazugeben. Frisch gepresste Säfte geben dem Eistee eine besonders leckere Note.

Longdrink- oder Cocktailgläser zur Hälfte mit Eiswürfeln füllen. Statt Eiswürfel aus Wasser können Sie auch Eiswürfel aus Fruchtsaft verwenden. Versehen Sie die Eiswürfel bei der Herstellung beispielsweise mit einem Minze- oder Melissenblatt. Dies ergibt eine interessante Dekoration.

Füllen Sie die Gläser mit dem abgekühlten Eistee auf. Je nach Geschmack mit Rohrzucker, Sirup oder Honig süßen. Zum Dekorieren verwenden Sie Früchte wie Ananas- und Orangenscheiben oder auch Minzeblätter. Den gut gekühlten Eistee mit Früchten und einem Strohhalm servieren.


Bezüglich der richtigen Zubereitung von Eistee scheiden sich die Geister. Die einen legen Wert auf das „Schocken“ des Tees. Hier wird der noch heiße Tee direkt in die bis oben hin mit Eis gefüllte Kanne gegeben. Vorteil: Das Teearoma bleibt optimal erhalten. Nachteil: Man braucht eine große Menge Eiswürfel.

Pragmatiker lassen den konzentriert zubereiteten Tee erst auf Zimmertemperatur abkühlen. Wenn es schnell gehen muss, hilft ein kaltes Wasserbad. Wem das noch nicht kalt genug ist, der stellt den abgekühlten Tee in den Kühlschrank.